Dank einer Patenschaft können sich armutsbetroffene Familien Instrument und Unterricht leisten.

Bildung bedeutet mehr als Mathe

Alicia ist musikalisch begabt – Klavier spielen wäre ihr Herzenswunsch. Das knappe Budget ihrer alleinerziehenden Mutter reicht aber für Musikstunden nicht aus. Und wäre es nicht sinnvoller, Alicia in die Nachhilfe zu schicken für Deutsch und Mathe? Oder macht Musik schlauer als Matheunterricht? Wodurch werden Zukunftschancen erhöht?

Das positive Lebensgefühl zählt

Tatsächlich wäre es zielführender, sie in den klassischen Schulfächern zu unterrichten – wenn man einfach gute Schulnoten will. Aber längst ist erwiesen, dass für die heutigen Anforderungen der Gesellschaft noch ganz andere Fähigkeiten gefragt sind. Ein schon beinahe magisches Wort ist «Resilienz». Damit sind Schutzfaktoren gemeint in einem risikoreichen Umfeld. Ein Kind entwickelt Fähigkeiten, es kann auf eigene Ressourcen zurückgreifen, es kennt seine Leistungsfähigkeit und spürt ein positives Lebensgefühl. Resilienz kann gefördert werden durch ein Musik- oder Sportlager, wo ein Kind auch mal seine Möglichkeiten und Grenzen erfährt. Oder auch nur schon durch das tägliche Üben an einem Musikstück auf ein Ziel hin, nämlich ein Konzert.

Kindern eine Chance geben

Viele Eltern, die zu uns in die Beratung kommen, wünschen sich für ihre Kinder sinnvolle Förderangebote. Mit ihrem eingeschränkten Budget haben sie aber keine Chance. Es gibt viele Gründe, warum Familien in die Armut gelangen: eine schwere Krankheit, ein Unfall, längere Arbeitslosigkeit oder eine Trennung. Am heftigsten trifft es am Ende die Kinder. Sie bekommen nicht die Chancen, die sie verdienen. Dank einer Themenpatenschaft können Kinder trotzdem gefördert werden.

Sinnvolle Freizeitgestaltung und noch viel mehr

Die Mitarbeitenden der Sozialberatung von Caritas Zürich begleiten Familien durch Phasen von Armut und Mangel. Sie prüfen die Situation der Familie sorgfältig. Grosse Beachtung schenken wir im Beratungsprozess der Entwicklung und Förderung von Kindern und Jugendlichen. Dank den Patenschaften können wir diesen jungen Menschen sinnvolle Aktivitäten ermöglichen. Was wir darunter verstehen, haben wir in Hilfeleistungskriterien für Patenschaften festgelegt. Aktivitäten, welche wir bis zu einem festgelegten Kostendach unterstützen (CHF 750.- pro Kind und Jahr), sind etwa Sport, schulischer Förderunterricht, Erlernen eines Musikinstruments oder das Engagement in einer Freizeitgruppe wie der Pfadi.

Das Selbstvertrauen stärken

Freizeiterlebnisse tragen zur sozialen Integration bei und fördern insbesondere den Aufbau von Selbstvertrauen. Die Rückmeldung einer Mutter zeigt beispielhaft, wie ihr Sohn durch den Besuch eines Schwimmkurses in seiner Entwicklung unterstützt und gefördert wurde. Sie berichtet, dass ihr Junge dank des Kursbesuches nicht nur schwimmen gelernt hat, sondern auch in seinem Selbstbewusstsein gestärkt wurde. Und seine Freude an sportlicher Betätigung hat enorm zugenommen.

Eine Patenschaft wirkt nachhaltig

Als Patin oder Pate können Sie etwas für armutsbetroffene Kinder im Kanton Zürich tun. Mit nur 40 Franken pro Monat ermöglichen Sie diesen Kindern den Weg aus der Armut. Als Patin oder Pate investieren Sie in die Bildung und Förderung von Kindern und geben ihnen eine Chance auf eine bessere Zukunft – die Chance, die armutsbetroffenen Kindern zusteht.

***

Was denken Sie?

  • Wodurch werden Zukunftschancen von Kindern erhöht?
  • Tragen Freizeitbeschäftigungen wie Musikunterricht, Sportverein oder Theaterkurse zur sozialen Integration bei?
  • Was würden Sie ihren Kindern unbedingt ermöglichen wollen, wenn Sie armutsbetroffen wären?

ähnliche Artikel

Keine Kommentare

Rückmeldung hinterlassen