Caritas-Markt: Estefania an der Kasse

Caritas-Markt als Chance

Als Alleinerziehende stehen Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt schlecht. Estefania* hat jedoch keine Mühe, mit mir über ihre Situation zu sprechen. Sie ist ein lebensfroher und optimistischer Mensch.

Alles rosig, bis …

Estefania besitzt die Ausbildung als Detailhandelsfachfrau, arbeitet 100 Prozent und erhält das Angebot, als stellvertretende Geschäftsleiterin tätig zu sein. Doch sie wird schwanger. «Mit einem Teilzeitpensum war die Leitungsfunktion nicht zu bewältigen. Dass sie jedoch in so weite Ferne rücken würde, hätte ich nicht gedacht», erzählt sie mir.

Alleinerziehend und flexibel: schwierig

«Ich wurde bereits zu mehreren Bewerbungsgesprächen eingeladen. Schlussendlich scheiterte ich stets an der mangelnden Flexibilität.» Estefanias Tochter besucht eine Krippe, deren Öffnungszeiten sich mit einer Arbeitsstelle im Detailhandel selten vereinbaren lassen. «Je nach Schicht könnte ich meine Kleine nicht rechtzeitig abholen. Freunde oder Verwandte, die diese Aufgabe übernehmen könnten, wohnen nicht in der Nähe», erklärt sie.

Mehr Ausbildung, mehr Chancen

Estefania sieht ihren Weg vor sich. Die Weiterbildung zur Detailhandelsspezialistin würde ihr eine Führungsposition ermöglichen. «Als Vorgesetzte hätte ich mehr Spielraum bezüglich meiner Arbeitszeiten», ist sie überzeugt. Sie will unbedingt wieder 100 Prozent arbeiten. «Zu Hause sitzen ist nicht mein Ding.»

Teillohn zur Überbrückung

Ihren Weiterbildungswunsch muss sie momentan auf Eis legen. Das Geld für die Schule fehlt. Sie ist jedoch glücklich, kann sie vorläufig im Caritas-Markt Oerlikon arbeiten. Das Sozialdepartement hat ihr diese Teillohnstelle vermittelt.

Lösung mit Charme

«Mir gefällt’s hier. Unser Team ist international und fast jede Religion ist vertreten. Das Miteinander ist natürlich eine Herausforderung, aber meist entstehen tolle Gespräche zwischendurch», erzählt Estefania über ihre Arbeit. «Am liebsten arbeite ich an der Kasse. Ich rede gerne. (Sie lacht.) Und im Caritas-Markt darf man sich Zeit nehmen für die Kunden. Oft haben sie Probleme wegen ihrer Situation und dann freuen sie sich, wenn sie einen Schwatz halten können.»

10 Jahre Caritas-Markt Oerlikon

Der Caritas-Markt ist mehr als ein klassischer Supermarkt. Das Personal hat stets ein offenes Ohr für die Kundinnen. Alle zusammen feiern sie am 21. Mai das 10-jährige Jubiläum des Marktes in Oerlikon – mit Kind und Kegel. Kommen Sie vorbei!

*Name geändert.

ähnliche Artikel

Keine Kommentare

Rückmeldung hinterlassen