Verschulden sich Jugendliche öfter?

Immer wieder lese ich, Jugendliche würden sich öfter verschulden als andere. Doch bei mir in der Schuldenberatung mache ich andere Erfahrungen. Was stimmt?

In den Medien treffe ich oft auf Meldungen wie: „Jugendverschuldung ist ein gravierendes Problem“ oder „Schweizer Jugend in der Schuldenfalle“. Und auch Intrum Justizia behauptet in einer Medienmitteilung: “Je jünger jemand ist, desto höher ist sein Verschuldungsrisiko“. Ich frage mich jeweils: Stimmt das wirklich? Gerade Intrum steht mit dieser Schlagzeile in Widerspruch zu einer Studie des Bundesamtes für Statistik, die zum Schluss kommt: „Auch wenn die Jungen einen anderen Konsumstil – vor allem bezüglich Restaurantbesuche und dem Autobesitz – pflegen, erweisen sie sich als ebenso fähig wie die restliche Bevölkerung, ihre finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen, und sie vermögen auch zu sparen.“ Die Studie vergleicht Haushalte, in denen die älteste Person maximal 25 Jahre alt ist, mit den übrigen Haushalten.

Welches sind die Unterschiede zur übrigen Bevölkerung?

  • Die finanzielle Lage der Jungen ist etwas schlechter als diejenige der restlichen Bevölkerung (30-40% tieferes Einkommen).
  • Kritische Zeitpunkte und damit potenzielle Schuldenfallen sind der Auszug aus dem Elternhaus oder auch ein Autokauf, weil sie mit grossen Mehrkosten verbunden sind.
  • Bei finanziellen Schwierigkeiten reagieren Jugendliche und ältere Haushalte gemäss Studie etwa gleich: Sie schränken sich ein. Allerdings leihen sich die Jungen öfter bei Eltern oder Freunden Geld aus (44%, gegenüber 27% bei der restlichen Bevölkerung). Nur 2% der Jungen nehmen einen Kredit auf, bei der restlichen Bevölkerung sind es 12%.

Die Ergebnisse dieser Studie decken sich mit meinen Erfahrungen im Beratungsalltag. Wir haben nicht überproportional viele junge Menschen in der Schuldenberatung. Leider muss ich jedoch feststellen, dass bei uns junge Erwachsene oft die Beratung abbrechen, sobald sie Geld von ihrem Umfeld erhalten haben. Was sehr schade ist, entfallen dadurch doch der Lerneffekt und die Möglichkeit, die eigenen Finanzkompetenzen zu verbessern.

Was denken Sie: Ist es sinnvoll, Jugendlichen die Schulden zu übernehmen?

 

ähnliche Artikel

Keine Kommentare

Rückmeldung hinterlassen