Zusammen in der Gemeinschaft sind wir stark für eine nachhaltige Zukunft.

Nachhaltigkeit: ein schlagendes Argument?

Nachhaltige Entwicklungsziele wie die «Sustainable Development Goals» der UNO gibt es wie Sand am Meer. Trotzdem braucht es sie für die Gemeinschaft als Ganzes – auch für und bei uns.

Eine uralte Idee

«Taten statt Worte», verspricht einer der grössten Detailhändler über nachhaltigen Konsum. Zürich spricht von «Nachhaltigkeit als übergeordnetes Ziel der gesamtstädtischen Politik». Ein Konzertbesucher meinte, die Musik hätte ihn nachhaltig beeindruckt…
1713 forderte der leitende Beamte des kursächsischen Silberbergbaus die «nachhaltende Nutzung» der Wälder gegen den industriellen Raubbau. Zum ersten Mal taucht der Begriff auf. Auch wenn es das Wort vorher noch nicht gab, so ist die Idee doch uralt. Jeweils ein Feld ein Jahr lang brachliegen zu lassen, war die nachhaltigste Idee, seit es den Ackerbau gibt.

Bedeutung: alles und nichts

Heute ist alles und nichts nachhaltig, ein Schlagwort in der Zeit des übermässigen Konsums. Und nun kommt die UNO und bringt uns 17 nachhaltige Zielen mit 169 Unterzielen, die bis 2030 umgesetzt werden sollten. Ob der vielen Zielbäume sieht man den Wald nicht mehr. Das Ganze nennt sich «Sustainable Development Goals», nachhaltige Entwicklungsziele, kurz SDG’s.

Sustainable Development Goals

Nachhaltigkeit betrifft uns konkret

Warum die Ziele uns trotz der Fülle beschäftigen sollten? Die Schweiz hat nicht nur die SDG‘s übernommen, sondern sie betreffen uns hier vor Ort ganz konkret. Armut soll in all ihren Formen und überall beendet werden, nicht nur im Süden. Die Förderung von Gesundheit und Bildung steht allen zu, nicht nur Bildungsfernen in Entwicklungsländern.

Unsere Stützpfeiler

Die Vision der Caritas Zürich deckt sich in hohem Masse mit den SDG’s. Sie bestärken uns darin, auf dem richtigen Weg und mit unseren Vorsätzen nicht alleine zu sein. Diese Nachhaltigkeitsziele sind schlagende Argumente für eine ganzheitliche Sicht und keine leeren Schlagworte. Einer Gesellschaft geht es nur so gut wie dem schwächsten Glied, das gilt für uns und für die Schweiz inmitten von Europa.

Für die Gemeinschaft – zusammen mit uns

Nicht erst seit dem Brexit ist uns bewusst geworden, dass soziale Probleme und Unzufriedenheit in der «Nachbarschaft» das Ganze verunsichern. Unser Einsatz für Working Poor-Familien oder für Kinder in belasteten Familien ist keine isolierte Handlung, sondern bringt die Gemeinschaft als Gesamtes weiter. Arbeiten Sie deshalb mit uns an einem grossen und nachhaltigen Projekt.

ähnliche Artikel

1 Kommentar

  • Reply Caritas Schweiz 8. August 2016 at 8:50

    Caritas Schweiz zählt in der Schweiz zu den wichtigsten zivilgesellschaftlichen Organisationen, die an der Umsetzung der Agenda 2030 arbeiten. Ihr Leitbild, ihre politischen Stellungnahmen und ihre konkreten Projekte zugunsten von Menschen in Not entsprechen den Zielen der „Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung”. Was dies für jedes der 17 Ziele konkret bedeutet, zeigt Caritas mit einer Drehscheibe mit Projektbeispielen. https://www.caritas.ch/agenda2030

  • Rückmeldung hinterlassen